Klv 53-0354 (DB)

Rottenkraftwagen
Klv 53-0354
Deutsche Bundesbahn (DB)

 

Ansichten
[Bilder anklicken = vergrößern + blättern]

           

 

Beschreibung

Der Klv 53-0354 entspricht weitestgehend den ab 1973 gebauten Klv 53 der 8. Bauserie, von denen er sich hauptsächlich durch einen hydraulischen Hubkorb vom Atlas-Typ AK 1400 H statt des sonst üblichen Ladekranes unterscheidet. Damit der Hubkorb in seiner benötigten Länge auch hinter das Führerhaus in Grundstellung einschwenken kann, mußte er über den Fahrzeugrahmen hinaus nach hinten verschoben werden. Zur Befestigung des Hubkorbs wurde der Rahmen durch einen zusätzlichen Träger nach hinter verlängert. Auch die Rockinger-Fahrzeugkupplung wurde an diesem Rahmenträger befestigt.

Um den Hubkorb im Tunnel abgasfrei ohne laufendem Dieselmotor und mittels eines Bedienungshebels direkt aus dem Hubkorb heraus bedienen zu können, bekamen diese Klv 53 eine zusätzliche an einem Elektromotor angeflanschte Hydraulikpumpe hinter der Hinterachse unter dem Fahrzeug eingebaut. Die Stromversorgung des Elektromotors erfolgt bei Fahrzeugstillstand über ein Anschlußkabel mit an den Tunnelwänden im Signalbereich eingebauten Steckdosen. Dazu befindet sich unter der linken Fahrzeugseite ein Stromanschluß mit Sicherungseinrichtung und Steuerungselektronik für den Bedienungshebel.
Der Klv 53-0354 besitzt gegenüber dem Klv 53-0001 einige Entwicklungsfortschritte. Während vom Klv 53-0001 bis zum Klv 53-0138 (5. Bauserie) der 77 PS starke Deutz-Dieselmotor F4L 513 mit einem 4-Gang-Getriebe verbaut wurde, fanden ab dem Klv 53-0139 (6. Bauserie) die 116 PS starken F6L 413 V Deutz-Dieselmotoren mit 5-Gang-Getriebe Verwendung. Wegen stärkerer Abgasentwicklung der 6-Zylinder-Motoren wurden die beiden Auspuffrohre vor dem Führerhaus nach oben geführt. Auch wurden die Fahrzeugrahmen von 2.400 mm auf 2.600 mm verbreitert.
 
Geschichte
Zur Wartung der Signalanlagen in den neuen S-Bahn-Tunnel in Frankfurt (Main), Hamburg und München bestellte die Deutsche Bundesbahn (DB) als Nachlauf zur 8. Bauserie am 08.12.1972 bei der Firma Waggon Union in Berlin insgesamt 6 Stück Klv 53, die statt des Ladekrans mit einem hydraulischen Hubkorb vom Atlas-Typ AK 1400 H ausgerüstet wurden. Diese 1973 gebauten Fahrzeuge erhielten die Betriebsnummern Klv 53-0353 bis Klv 53-0358 und wurden der Bauart 533 zugeordnet.
Einige der Hubkorb-Klv 53 wurden (evtl. mangels Bedarf) in den folgenden Jahren bei nachträglichen Umbauten zur Bauart 531 statt des Hubkorbs mit einem Atlas-Ladekran AK 3001 DB ausgestattet. Dabei wurden die zusätzliche Hydraulikpumpe mit Elektromotor und die Rahmenverlängerung entfernt. Bis auf den Klv 53-0354 wurden alle Hubkorb-Klv 53er umgebaut oder verschrottet. Er blieb mit seinem Hubkorb bis längstens 1997 im Bereich Frankfurt (Main) im Einsatz. Schon abgestellt kaufte ihn Anfang des Jahres 1998 die Karsdorfer Eisenbahn Gesellschaft (KEG). Er verblieb aber an seinem Abstellplatz im Frankfurter Außenbahnhof. Im Jahr 2002 kaufte Eisenbahnbedarf Bad Nauheim das seltene Fahrzeug und transportierten es nach Friedberg (Hessen). Zusammen mit dem Klv 53-0001 kam der Klv 53-0354 in 2007 nach Butzbach. Zur Zeit befindet er sich in Aufarbeitung.
 
Technische Daten
Hersteller:                    Waggon Union (WU), Berlin
Baujahr:                       1973
Fabrik-Nr.:                   17611
Herstellertyp:                Rottenkraftwagen Klv 53 mit Hebebühne
DB-Stammnummer:        Klv 53
DB-Bauart (BA):            533
Motor:                         luftgekühlter 6-Zylinder 4-Takt KHD-Diesel-Motor F 6 L 413 V
Hubraum:                     8.482 ccm
Leistung:                     85 kW (116 PS)
Höchstgeschwindigkeit:  70 km/h
Schaltgetriebe:             ZF S5-35-6, 5-Gang
Wendegetriebe:             Prometheus VWG 1250
Bremse:                       Scheiben-Backenbremse, an allen 4 Rädern
Betriebsbremse:            WAdi (Westinghouse-Autobremse direkt-indirekt), pneumatisch,
auf alle 4 Räder wirkend
Feststellbremse:            Handhebel-Seilzugbremse, mechanisch,
auf 1 Hinterrad wirkend
Tankinhalt:                   100 l
Karosserie:                   1-türig
Länge:                         6.630 mm
Breite:                         2.820 mm
Höhe (über SO):            3.050 mm
Achsstand:                   3.750 mm
Achsfolge:                    B
Eigengewicht:               7.480 kg
Dienstgewicht:             
Ladegewicht:                8.000 kg
zulässige Anhängelast:
zugelassene Personen:   6 + 1 Fahrer
Hebebühne:                  hydraulische Atlas-Hubbühne AK 1400 H
Hubkraft:                     150 kg
Ausladung:                   3.000 mm
Hubhöhe:                     4.000 mm
Sonstiges:                   
 
Lebenslauf (siehe auch unter nebenfahrzeuge.de)
Eigentümer /                                                       Deutsche Bundesbahn (DB) /
Betriebs-Nr.:                 __.__.1973                          Klv 53-0354
                                                                          Deutsche Bahn (DB) /
01.01.1994                          Klv 53-0354
                                                                          Karsdorfer Eisenbahn Gesellschaft (KEG) /
__.__.1998                          Klv 53-0354
                                                                          Eisenbahnbedarf Bad Nauheim (EBN) /
__.__.2002                          Klv 53-0354
Bestellung:                  
Rechnungs-Nr.:            
Kaufpreis:                                                             68.739,00 DM
Lieferung:                   
Endabnahme:               
Ausmusterungsantrag:
Ausmusterung:
Stationierung:               __.__.1973  -  __.__.199x      Frankfurt (Main) (DB)
                                  __.__.199x  -  22.05.2002      Frankfurt (Main)-Außenbahnhof (abgestellt)
                                  22.05.2002  -  13.07.2007      Friedberg (Hessen) (EBN)
                                  13.07.2007                          Butzbach Nord (EBN)
Untersuchungen:           22.04.1995                          Frankfurt (Main) (DB) (bis 22.04.1999)